Heilbronner Kinder- und Jugendtheater feiert Jubiläum!

Ein mitreißendes und anspruchsvolles Theater für Kinder und deren Familien zu etablieren. So war die Grundidee des vor 40 Jahren gegründeten Kinder- und Jugendtheaters RADELRUTSCH, das nicht nur im Heilbronner Raum bekannt und allseits beliebt ist, sondern mit seinem vielseitigen Programm durch ganz Deutschland tourt. Dass sich dieser Herzenswunsch des Theatergründers Bernard Wilbs so erfolgreich entwickeln würde, freut den passionierten Theatermacher, der bereits nach der ersten Aufführung des Stückes die „Mugnog Kinder“ des Berliner Grips Theaters vor 40 Jahren wusste: „Das war keine Eintagsfliege. Wir und auch das Publikum hatten Feuer gefangen, daher sind wir dabei geblieben“, erinnert sich Wilbs, der sich von Anfang an für die Idee eines anspruchsvollen Theaters für Kinder und Familien begeisterte. „Da es da-mals bis auf das Sommerferienprogramm wenig kulturelle Angebote für Kinder und Jugendliche gab, betraten wir in Heilbronn und Umgebung Neuland!“ Und das mit großem Erfolg! Denn dachte man früher beim Namen Radelrutsch an den einfachen Roller aus zwei Holzbrettern, so weiß mittlerweile jedes Kind: RADELRUTSCH ist das Kindertheater, das jedem – egal ob Klein oder Groß – ein Lächeln aufs Gesicht zaubert und das Publikum zu einer abenteuerlichen Reise einlädt, bei der Fantasie und alle Sinne angeregt werden.

Reise in die Fantasie

„So wie wir uns früher auf unserem Radelrutsch-Holzroller aufgemacht haben, Abenteuer zu erleben und uns die Welt schöpferisch zu erschließen, nehmen wir bei unseren Aufführungen das Publikum auf ein ganz be-sonderes Erlebnis mit: Die Reise in die Fantasie – Einfach genial!“ Schon bald war der Entschluss gefasst, das Theaterspielen für Kinder professionell zu betreiben und eigene Stücke zu verfassen, die vorwiegend von Livemusik begleitet werden. Bereits in den Anfängen zeichnete sich ein Motto ab, dem sich das Kinder- und Jugendtheater nach wie vor mit Leib und Seele verschrieben hat: „Begeistern, bewegen und berühren“. „Diesem Motto sind wir von Anfang an treu geblieben, daher spielen wir ausschließlich Stücke, die uns selbst berühren, bewegen und vor allem auch begeistern. Denn: Was vom Herzen kommt, wird zum Herzen gehen“, ist der Theatermacher überzeugt, der die Stücke mit viel Sorgfalt auswählt oder selbst entwickelt. So wird beim ersten eigenen Stück „Die Waldrandwichtel“ ein Thema aufgegriffen, das aktueller denn je ist: „Fremd sein in einer neuen Umgebung“. Auch in der neuesten Produktion „Mein Land – Dein Land – Unsere Lieder“, das vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert und in Kooperation mit dem Landratsamt Heilbronn, Amt für Migration und Integration, und dem Staatlichen Schulamt Heilbronn erarbeitet wird, geht es um Menschen die sich fern ihrer Heimat aufhalten: Um geflüchtete Kinder, die kaum oder gar keine Deutschkenntnisse haben. Zusammen mit deutschsprachigen Grundschulkindern erleben sie eine musikalische Mitspielreise, die auch von Zuschauern mit wenigen Sprachkenntnissen verstanden wird. RADELRUTSCH arbeitet bereits seit Oktober 2016 an mit einer „Paten“-Vorbereitungsklasse an der Enwicklung dieses Stückes und wird mit dem interkulturellen musikalischen Theaterprojekt im September Premiere feiern. Durch Musik und Bewegung in der Gemeinschaft mit anderen Kindern lässt sich die neue Sprache spielend leicht erlernen oder verbessern. Musik schlägt Brücken zwischen Menschen und Kulturen.

„Krach im Haus der 1000 Lieder“ oder „ICH und DU – Juchu!”

Mit begeisternder Resonanz wird seit Mai letzten Jahres das Musical „Krach im Haus der 1000 Lieder“ oder „ICH und DU – Juchu! in Kindergärten, Schulen, in Seniorenheimen und bei interkulturellen Festen aufgeführt. Das Musik-Theaterabenteuer wirbt für Toleranz und thematisiert das friedvolle Miteinander unterschiedlicher Kulturen im Haus in der Sonnengasse 10, deren erwachsene Bewohner alle ihre besonderen Vorlieben und Eigenheiten haben, was schließlich zum Streit führt. Einzig die Kinder sind in der Lage, den Streit zu schlichten. Sie laden alle Bewohner des Hauses zu einem gemeinsamen Musikfest auf dem Hof ein. Über die Musik als universelle Sprache des Herzens finden die Menschen wieder zusammen. „Es ist für uns immer wieder eine große Freude zu erleben, wie Jung und Alt, vom Kindergartenkind bis zu den Bewohnern im Seniorenheim von den Liedern und der Botschaft des Stückes ergriffen sind“, freut sich Bernard Wilbs, der das Stück selbst geschrieben und zusammen mit seinem Ensemble entwickelt hat. Gemeinsam haben die Künstler Sprachunterricht genommen, um die bekannten Volkslieder in der jeweiligen Sprache zum Besten zu geben. So singen sie gemeinsam mit dem internationalen Publikum Lieder auf Deutsch, Französisch, Russisch, Türkisch, Serbisch, Kroatisch, Italienisch, Rumänisch und werden dabei von Livemusikanten mit Akkordeon, Geige, Flöte, Kontrabass und Klarinette begleitet.

Bei RADELRUTSCH schlägt die Fantasie Purzelbäume

Mindestens genauso wichtig wie das friedvolle Miteinander in einer multikulturellen Gesellschaft ist die Thematisierung der allgegenwärtigen Medienflut, oder wie Bernard Wilbs es ausdrückt: „Der Medientsunami“. Der zunehmende Umgang der Kinder mit Bildschirmmedien birgt die Gefahr einer Reihe von negativer Folgen für die körperliche, soziale und kognitive Entwicklung“, weiß der Vater zweier Kinder, dem es ein Anliegen ist, lebensbejahendes Theater zu kreieren, das die Menschen in der „realen Welt“ mit allen Sinnen einbezieht. RADELRUTSCH unterstützt mit seinen interaktiven Theaterprojekten eine altersangemessene Mediennutzung und die Besinnung auf die einzigartigen Fähigkeiten des Menschen, wie Kreativität und Fantasie, Mitgefühl und Verantwortungsbewusstsein für sich und andere. Allen Stücken gemeinsam ist die Reduzierung der Requisiten und des Bühnenbildes auf das Wesentliche als kennzeichnendes Stilelement. So bleibt den Zuschauern Raum für eigene Bilder, Erinnerungen und Stimmungen. „Bei RADELRUTSCH schlägt die Fantasie Purzelbäume“, so Bernard Wilbs. Neben mobilen Aufführungen für Schulen, Kindergärten, Vereine und Gemeinden in Heilbronn und deutschlandweit, bietet RADELRUTSCH, welches als professionelles Privattheater vom Land Baden Württemberg, der Stadt Heilbronn und dem Landkreis Heilbronn gefördert wird, seit 1997 einen kontinuierlichen Spielplan in der BOXX im Theater Heilbronn mit kulturellen Highlights für die ganze Familie. Anlässlich des 40-jährigen Jubilä- ums hält RADELRUTSCH für sein Publikum das ganze Jahr über „Theaterleckerbissen vom Feinsten“ bereit. So startete im Februar 2017 das RADELRUTSCH-Jubiläumsjahr in der BOXX mit „Die Kinder aus Bullerbü“, dem spannenden „Besuch aus Digitalien“, dem kunterbunten Theaterzauber „Kotzmotz, der Zauberer“ und dem heiteren Musical „Ich und DU –Juchu!“ An Ostern dürfen sich Klein und Groß auf das „Ich und Du-Jubiläumsfest“ freuen. Im Sommer findet das RADELRUTSCH- Sommertheater-Festival in und um die BOXX mit tollen Mitmach-Aktionen für die ganze Familie statt. Den Abschluss des Jubiläumsjahres feiert das Theater ab 10. Dezember mit dem RADELRUTSCH-Advents- theater im VHS-Deutschhof-Keller in Heilbronn. „Wir freuen uns, dass wir anlässlich unseres 40-jährigen Jubiläums unserem Publikum das ganze Jahr über Theaterabenteuer voll „Zauber, Poesie und Lebendigkeit“ präsentieren dürfen“, sagt der leidenschaftliche Regisseur, Theatergründer und Schauspieler, der nach 40 Jahren Kinder- und Jugendtheater RADELRUTSCH feststellt: „Es macht uns jeden Tag mehr Freude, für unser Publikum zu spielen!“

Info: www.radelrutsch.de