Am 28. September 1990 öffnete das damalige Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim erstmals seine Türen für Besucherinnen und Besucher. 30 Jahre später, am Sonntag, den 27. September, feiert das TECHNOSEUM seinen runden Geburtstag mit einer Ü30-Party der besonderen Art: Von 9:00 bis 17:00 Uhr kann man unter anderem Geburtstagsfotos machen, seine eigenen Glückwunsche übermitteln, Ballons steigen lassen und natürlich die Ausstellungen des Museums vom Tretkran bis zum Roboter Paul erkunden. Der Eintritt ist an diesem Tag frei. Alle Aktionen finden unter Einhaltung der gültigen Corona-Hygienemaßnahmen statt. 

Das TECHNOSEUM präsentiert extra zum Jubiläum eine kleine Ausstellung mit besonderen und kuriosen Objekten aus seinen Sammlungsbeständen, wie etwa das Radio in Vasenform, ein Stoffdackel, der einst dem Motorenerfinder Felix Wankel gehörte, oder ein pinkfarbener Autoscooter. Mehrere Music-Acts unterhalten vor und im Museum die Besucher, dabei kommen eine historische Drehorgel, aber auch Auspuffe und Wasserrohre zum Einsatz. Im Park startet die Feldbahn zu Rundfahrten durch den Museumspark, im Innern des Museums kann man sich per App auf Schnitzeljagd durch die Dauerausstellung und die Geschichte des Museums begeben, sich einer Kurzführung rund ums Rad oder über das Fliegen anschließen. Und wie bei einer Geburtstagsfeier üblich, wird es auch eine Torte geben, die um 11.00 Uhr durch den Direktor des TECHNOSEUM feierlich angeschnitten – und an die anwesenden Besucher verteilt wird. 

Weitere Informationen gibt es unter www.technoseum.de.