Habt ihr Lust darauf, mit der ganzen Familie etwas ganz Außergewöhnliches hier in der Region zu erleben? Dann solltet ihr unbedingt dem Yogaloft in der Karlstraße, in Heilbronn, das Heike Zoller-Windmüller im Januar eröffnet hat, einen Besuch abstatten. Es lohnt sich absolut! Die sympathische Yogalehrerin, die viel und gerne lacht und bereits im Alter von 16 Jahre ihre Liebe zu Yoga entdeckte,  unterrichtet in den großzügigen Räumlichkeiten neben Hatha- und YinYang Yoga  auch Aerial Yoga. Denn diese ungewöhnliche Yogaform, die aus Amerika kommt, hat sie sofort begeistert. Wie der Name Aerial- Luft- schon vermuten lässt, handelt es sich um die Yogaform in bunten, von der Decke abgehängten Tüchern, die mit Sicherheit auch eure Kinder ansprechen wird. Denn alleine der Anblick der bunten Tücher, die allesamt wie Hängematten an einem dicken Haken von der Decke baumeln, ist so verlockend, dass es nicht nur eure Kinder jucken wird sofort reinzuklettern und zu schaukeln.  

Auch ich ziehe mich an diesem Nachmittag so schnell wie möglich um – enge Kleidung ist genauso er forderlich wie das Ablegen aller Schmuckstücke-  und suche mir ein apfelgrünes Tuch aus und warte aufgeregt, bis es losgeht. Gelingen mir  wohl all die akrobatischen Übungen, die ich von Veröffentlichungen bereits kenne? Wird mir vielleicht sogar schlecht werden durchs Schaukeln? Bin ich zu unbeweglich?  Heike Zoller-Windmüller lacht über meine Aufregung und erklärt mir, wie ich zu Beginn mühelos im Tuch zum Sitzen komme um es mir für das Begrüßungsritual gemütlich zu machen. Ich schließe die Augen, atme lang und tief währenddem sich das Tuch langsam hin und her bewegt. Ich nehme nur das Schwingen des Tuches wahr sowie dessen bunte Farbe. Eine unglaubliche Ruhe breitet sich aus. „Komm langsam wieder zurück, spüre deine Finger und deine Füße und bringe jetzt die Unterschenkel aus dem Tuch.“ Jetzt endlich kann es losgehen!

Als erste Übung folgt an diesem Nachmittag der Ribhang. Wir klemmen das Tuch unter unsere Schulter, knicken die Beine ab und lassen uns erst mal hängen, sodass die Wirbelsäule komplett entlastet wird. Bei der nächsten Übung schwingen wir den hängenden Köper zu beiden Seiten. Eigentlich ganz einfach und super entspannend für den Rücken, denke ich noch, bevor es weitergeht. Mit großen Augen beobachte ich nun, wie meine drahtige Yogalehrerin mit nur wenigen Schritten kopfüber in ihrem pinkfarbenen Tuch in den Skorpion geht. Alleine der Anblick ist überwältigend. Geduldig erklärt Heike die einzelnen Schritte, bis ich tatsächlich ebenfalls kopfüber in meinem apfelgrünen Tuch von der Decke baumele und die Schwerelosigkeit im Skorpion genieße.  Ich bin begeistert und hätte jetzt gerne einen Spiegel oder zumindest jemanden der ein Foto von mir schießt. Die Kopfüberposition lässt meinen verspannten Rücken komplett entspannen und die volle Konzentration auf die Übung bringt meinen Gedankenfluss im Gehirn gänzlich zum Versiegen. 

Danach folgt eine Balanceübung, die den Körper komplett durchdehnt, bevor die nächste, anspruchsvollere Asana folgt. Und schon wieder verknoten wir unseren Körper mit unserem Tuch und übergeben unser gesamtes Gewicht dem Haken an der Decke – „hoffentlich halten die“- schießt es mir durch den Kopf- um als Taube kopfüber im Tuch zu hängen und jeweils ein Bein zu lösen und zu schwingen. Der Taube folgt ein Handstand und im Anschluss das Pendel. 

Mit ruhigen Worten erklärt Heike die einzelnen Übungen und ich bin überwältigt, wie mühelos und vor allem ästhetisch sie die einzelnen, akrobatisch anmutenden Asanas ausführt, die ein gewisses Maß an Beweglichkeit sowie Kraft erfordern. Kein Wunder, ist die drahtige Sportlerin so durchtrainiert, denke ich mir. Bei der abschließenden Entspannung im Tuch spüre ich sofort, dass ich heute ganz andere Muskelpartien beansprucht habe wie beim Yoga auf der Matte. Ich lasse mich erschöpft in mein apfelgrünes Tuch sinken, das mich in der letzten Stunde so super gut getragen und begleitet hat. Entspannt genieße ich das sanfte Schaukeln mit geschlossenen Augen währenddem meine Lehrerin mit einem Klangspiel um mich herum läuft damit ich noch besser in die Entspannung sinken kann.  Als ich wieder zuhause bin, fällt mein Blick unweigerlich nach oben auf meinen offen Dachstuhl und ich sehe bereits vor meinem inneren Auge mein apfelgrünes Tuch hier baumeln….

Infos: Heike Zoller-Windmüller, Karlstraße 55 , 74072 Heilbronn, yogaloft-heilbronn.de

Tel. 015234247048