Spielerisch die englische Sprache und die afrikanische Kultur kennenlernen

Gut Englisch zu sprechen, das sehen viele heute nicht mehr nur als wünschenswert, sondern als notwendig an. Wenn dann zum Schuljahresende die Noten nicht ganz den Erwartungen entsprechen, wird der Druck oft hoch. Guter Rat und Nachhilfestunden sind dann teuer, der erwünschte Erfolg bleibt oft aus. Das Aventerra-Spracherlebniscamp gibt Kindern neuen Mut und vermittelt Spaß an der Fremdsprache. Die Mischung aus Sprache lernen und Kultur erleben hat auch die Stiftung Kinderland Baden-Württemberg überzeugt, die das Projekt über drei Jahre gefördert hat.

Sprache erleben statt teuer verreisen

Viele Eltern sehen als Ausweg aus dem Englisch-Frust nur noch eine Sprachreise, die jedoch oft kostspielig ist und gerade kleinere Kinder schnell überfordert. Das Spracherlebniscamp von Aventerra e.V. folgt  hier einem Konzept, das leidgeprüften Schülern, aber auch dem Geldbeutel der Eltern und der Umwelt zugutekommt. Anstatt die Kinder um die halbe Welt fliegen zu lassen, werden hier Muttersprachler eingeflogen, die den Teilnehmern aus dem Alltag heraus die englische Sprache vermitteln. Auch Kinder, die bereits sehr gut Englisch sprechen, sind hier gut aufgehoben.

Afrika in Heidelberg

Obwohl die Kinder ihr Herkunftsland nicht verlassen, machen sie sich dennoch auf eine spannende Reise in eine fremde Kultur. Denn sie lernen spielerisch die englische Sprache in Alltagssituationen einzusetzen, wobei der Alltag geprägt ist von der namibischen und südafrikanischen Kultur. Dies ermöglichen die Mitarbeiter des Camps, die gebürtig aus Namibia und Südafrika stammen. Gemeinsam kocht die Gruppe landestypische Gerichte, singt afrikanische Lieder und übt typische Rhythmen und Tänze. Am letzten Tag der Freizeit dürfen die Eltern bestaunen, was ihre Kinder in kurzer Zeit über Sprache und Kultur Namibias und Südafrikas gelernt haben. 

Kaum Vorwissen notwendig

Während des gesamten Camps wird ausschließlich Englisch gesprochen. Trotzdem können auch Kinder mit geringen Englischkenntnissen teilnehmen. Denn Kommunikation funktioniert bekanntlich nicht nur über Worte, fehlendes Vokabular wird im Tun verstanden und dadurch behalten. So werden die Sprachkenntnisse erweitert, ohne dass die Teilnehmer auf Spaß und Erholung in ihren Ferien verzichten müssten. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass besonders durch die Aktionen außerhalb des Unterrichts der Wortschatz erweitert wird und sich die Aussprache und das Ausdrucksvermögen der Kinder in der ungezwungenen Kommunikation mit den Muttersprachlern verbessern. Selbst die Kleinsten erleben, dass ihr Englisch ausreicht, um sich verständlich zu machen. Und für die Fortgeschrittenen ist es oft ein großes Vergnügen, mit fehlendem Vokabular auszuhelfen oder als Dolmetscher zu fungieren. 

Unterkunft: CVJM-Waldheim Heidelberg, Preis: 460 € , Alter: 10 – 14 Jahre, Termin:   28.7. – 5.8.2018 

Infos: www.aventerra.de oder 

Tel. 0711/470 42 15