Autana Stiftung
Zum Welt-Autismus-Tag und zum 5-jährigen Jubiläum

„Autisten sehen die Dinge mit anderen Augen!“ „Das sind doch die mit der Inselbegabung, …wer kennt denn Rain Main mit Dustin Hofffmann?!“Das sind wohl die typischsten Aussagen, die man so kennt. Bevor ich bei Autana Stiftung anfing, wusste ich auch nur so viel. Doch dann hatte ich meine erste Begegnung mit einem autistischen Kind namens Luca. Ich durfte also mit Lucas Betreuer René mitkommen und bei der Betreuung dabei sein. Ich hatte keine Ahnung, was mich erwartet und war zugegeben auch etwas nervös. Ich war natürlich schon über Autismus ein wenig durch die Autana Stiftung informiert, jedoch gibt es sooo viele verschiedene Arten, dass ich trotzdem sehr aufgeregt war. Nun standen wir also vor Lucas Haustür. Plötzlich öffnete ein kleiner Junge René und mir die Tür mit einem lauten „HALLOOO RENÉ!“. Die Verwunderung war mir ins Gesicht geschrieben, denn das Bild, das ich von den angeblich ruhigen und in sich gekehrten Autisten hatte, stimmte bei Luca überhaupt nicht überein! Vielmehr schien er ein aufgewecktes und fröhliches Kind zu sein!? Da ich das erste Mal bei Luca zu Besuch war, kam ich natürlich nicht mitleeren Händen. Ich hatte Schaumstoffbälle und -würfel, Massagebälle und andere tolle Dinge mitgebracht. Zunächst interessierte sich Luca nicht so sehr für meine Bewegungsmaterialien, doch als René begann ihm die Sachen zu zeigen, weckte er Lucas Interesse und man konnte fast hören wie sich Lucas Gedanken überschlugen! Schon wenige Minuten nachdem Auspacken der Spielsachen hatte sich Luca bereits mehrere Spiele mit den Sachen ausgedacht! Ich konnte kaum glauben, wie viel Fantasie und Energie dieser „Autist“hat, da das alles ja völlig entgegen meiner Erwartungen war. Wir spielten also mit Luca seine selbst ausgedachten Spiele und die Zeit verging wie im Flug. Ich fragte mich schon, wieso dieses kleine Energiebündel überhaupt ein Autist sein soll, denn er kam mir vor wie ein gewöhnlicher Junge. Doch dann gab es eine Situation, die mir ein klein wenig darüber die Augen öffnete. Wir saßen alle am Esstisch und sprachen über das Theaterstück, das wir alle zusammen eine Woche zuvor mit der Autana Stiftung besucht hatten. Indem Stück gab es ein Lied, welches immer wieder gesungen wurde, doch René und ich konnten uns beim besten Willen nicht mehr erinnern, wie es ging! Plötzlich klinkte sich Luca in unser Gespräch ein und begann es zu singen! Ich konnte es kaum fassen – der Jüngste am Tisch und ausgerechnet Luca hatte das Lied wie aus der Pistole geschossen parat und konnte den kompletten Text wiedergeben! Ich war völlig perplex, doch René wunderte das überhaupt nicht, denn schließlich kannte er Luca und wusste, dass sich hinter dem 7-jährigen Jungen mit der quirligen Art und der riesigen Fantasie ein äußerst intelligenter und aufmerksamer Junge verbarg! Sich genauestens an alles erinnern was am Vortag geschah, genau zu wissen, in welcher Form und mit wie viel Soße die Nudeln auf dem Teller zu liegen haben oder eben ein Lied aus einem Theaterstück auch noch Wochen später auswendig können –das alles ist Lucas Alltag und für ihn ganz normal. Luca hat, wie viele autistische andere Menschen auch, eine unglaublich starke Merkfähigkeit und viele weitere tolle Talente – und auf der anderen Seite jedoch braucht er im täglichen Leben Tag für Tag, Stunde um Stunde,eine ganz klare Anleitung, Strukturierung und Unterstützung. Sehr wichtig für Luca dabei ist seine Familie wie Mutter, Vater, Schwester, Großeltern und Verwandten sowie die Betreuer der Autana Stiftung. Sie alle tragen ein großes Stück dazu bei, dass Luca ein gutes Leben führen kann. Ich bin so froh, diese Erfahrung gemacht zu haben und habe mich gefreut, Luca und seine Familie kennenzulernen. Vielleicht sollte dies der ein oder andere auch einmal ausprobieren!

Ein Beitrag von Lara Castiello, 18 J., Bundesfreiwillige bei der Autana Stiftung

Infos: www.autana-stiftung.de

Autismus ist eine komplexe neurologische Entwicklungsstörung und betrifft insbesondere die Wahrnehmungs-und Informationsverarbeitung des Gehirns. Autismus beeinträchtigt die sozialen und kommunikativen Fähigkeiten des betroffenen Menschen und führt häufig zu sich wiederholenden oder ungewöhnlichen Verhaltensweisen.