Prof. Peter Ruef, Klinikdirektor für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, und Dr. Florian Eble, Leiter der Kinderchirurgie am Klinikum am Gesundbrunnen, nahmen die Plüschtiere entgegen.

„Es ist wirklich toll, solche „Trostspender“ für die kranken Kinder  zu erhalten.

Die Kuscheltiere werden mit Sicherheit vielen Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, sagt Prof. Peter Ruef.

Zwei Säcke voll mit rund 90 Kuscheltieren übergaben der Präsident des Ehrensenats der Wimpfener Faschingsgesellschaft e.V., Dieter Betz, gemeinsam mit dem stellvertretenden Präsidenten des Ehrensenats und Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie am SLK-Klinikum am Gesundbrunnen, Prof. Egbert Hagmüller, an die SLK-Kinderklinik.

„Wir freuen uns, wenn die Einhörner, Teddy Bären und Hunde gerade kranken Kindern in schwierigen Situationen Trost spenden. Das ist unser Ziel mit dieser Spendenaktion“, erklärt Dieter Betz. Der Ehrensenat ist jedes Jahr Schirmherr des Kinderfaschings der Wimpfener Faschingsgesellschaft, an dem jedes Kind ein Kuscheltier erhält. Aus diesem Stofftierbestand erfolgte die Spende an die Kinderklinik.

Zwei Säcke voll mit rund 90 Kuscheltieren übergaben der Präsident des Ehrensenats der Wimpfener Faschingsgesellschaft e.V., Dieter Betz, gemeinsam mit dem stellvertretenden Präsidenten des Ehrensenats und Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie am SLK-Klinikum am Gesundbrunnen, Prof. Egbert Hagmüller, an die SLK-Kinderklinik. „Wir freuen uns, wenn die Einhörner, Teddy Bären und Hunde gerade kranken Kindern in schwierigen Situationen Trost spenden. Das ist unser Ziel mit dieser Spendenaktion“, erklärt Dieter Betz. Der Ehrensenat ist jedes Jahr Schirmherr des Kinderfaschings der Wimpfener Faschingsgesellschaft, an dem jedes Kind ein Kuscheltier erhält. Aus diesem Stofftierbestand erfolgte die Spende an die Kinderklinik.

Prof. Peter Ruef, Klinikdirektor für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, und Dr. Florian Eble, Leiter der Kinderchirurgie am Klinikum am Gesundbrunnen, nahmen die Plüschtiere entgegen. „Es ist wirklich toll, solche „Trostspender“ für die kranken Kinder  zu erhalten. Die Kuscheltiere werden mit Sicherheit vielen Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, sagt Prof. Peter Ruef.