Neues auf der Ritterburg: „Luther“ und mittelalterliches Burgfest locken Kinder auf Burg Guttenberg

In diesem Jahr werden auf der Burg gleich zwei Jubiläen gefeiert: 500 Jahre Reformation und 20 Jahre Guttenberger Burgfest. Und auch im großen Jubiläumsjahr fliegen sie natürlich wieder: Die Greifvögel und Eulen der deutschen Greifen warte haben bereits im März die Winterpause beendet. Zweimal täglich fliegt ein Teil der rund 100 Greifvögel und Eulen der deutschen Greifen warte beeindruckende Flugmanöver, bisweilen dicht über die Köpfe der Zuschauer hinweg. Der Clou: An manchen Tagen starten die Geier sogar vom 40 Meterhohen Turm um bei entsprechender Thermik weite Kreise über das Neckartal zu ziehen. Wer als Museumsbesucher den Aufstieg zum Bergfried wagt, kann nachempfinden,was die Falkner mit einem bis zu 8 kg schweren Geier auf dem Arm auf den 175 Stufen der steinernen Wendeltreppe leisten. Geharnischte Ritter mögen es seiner zeit ebenfalls schwer gehabt haben. Wie die Vorfahren der heutigen Burgbewohnerin den verschiedenen Jahrhunderten hier gelebt haben, erzählt die preisgekrönte Museumsausstellung „Leben auf der Ritterburg“. Der weite Blick vom hohen 800-jährigen Bergfried über das romantische Neckartal belohnt den vollständigen Aufstieg. Aus der Geierperspektive sieht man auf den „Alten Marstall“ im Ortskern von Neckarmühlbach. In dieser mittelalterlichen Herberge kann man sein müdes Haupt in einer der gemütlichen Kemenaten oder im originellen Lager betten. Ein Tipp für Familien, Jugendgruppen und Schulklassen! Unbedingt vormerken: Zum 20. Mal begehen die Guttenberger am 4. und 5. Juni das Burgfest. Dieses schöne Jubiläum fällt zusammen mit dem 500. Reformationsjubiläum – Grund genug, am Pfingstwochenende 2017 auf der „Wartburg Süddeutschlands“ ein wirklich großes Fest zu feiern. Tausende von Mittelalterfans werden erwartet, wenn bereits zum 19. Mal Hof gehalten und gelagert, gekämpft und gespielt, jongliert und musiziert wird.

Infos: www.burg-guttenberg.de