Der Schulranzen ist ein wichtiges Teil im Schulleben eures Kindes. Eltern sollten aber nicht nur auf ein schönes Design achten. Ein guter Schulranzen muss vor allem die kindliche Wirbelsäule schonen und die Sicherheitsanforderungen erfüllen. Schwere Lasten können zu Stauchungen der Wirbelsäule und Fehlstellungen, beispielsweise Rundrücken oder Wirbelsäulenverkrümmungen, führen. Ein falscher Schulranzen schädigt also die noch wachsende Wirbelsäule und führt zu einer schlechten Körperhaltung.

Wer bei der Anschaffung eines Schulranzens nichts falsch machen möchte, sollte sich an Ratschlägen von Experten orientieren. Die „Kid-Check Studie“ der Saarland-Universität zeigt, dass nicht alle Kinder pauschal über einen Kamm geschoren werden können. So gibt es Kinder, die sich erst dann anstrengen müssen, wenn der Ranzen 1/3 des Körpergewichts wiegt. Schwächere Kinder weisen aber schon bei 12 % Tragegewicht Anzeichen einer Überbelastung auf. Individuelle Faktoren sollten unbedingt berücksichtigt werden. Das können z. B. die Belastungsverträglichkeit (Kraft und Koordinationsleistung), Belastungsdauer, ergonomische Qualität des Schulranzens/Schulrucksacks, individuelles Trageverhalten und weitere sogenannte Risikofaktoren wie beispielsweise die Häufigkeit des Sitzens sein. Auch wenn nach aktuellen Erkenntnissen der Ranzen etwas schwerer sein darf, sollte man darauf achten unnötiges Gewicht im Ranzen zu vermeiden. Für den Ranzenkauf ist es jedoch wichtig zu wissen, dass nicht immer der leichteste Ranzen auch automatisch der Beste ist, so Detlef Detjen vom Vorstand der Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR).

Mindestanforderungen an Schulranzen und Schulrucksack für die Grundschule

• Ein angemessenes Leergewicht bei einem Innenraumvolumen von mindestens 15 l – im Grundschulalter ca. 1300g

• Komfortable Anhebehilfe (Tragegriff)

• Verstärkter Boden, sicherer Stand

• Tragegurte: Ausreichend breit, gut gepolstert und ergonomisch geformt, rutschsicher, leichtgängig verstellbar

• Fächeraufteilung: Stabiles Bücherfach – schwere Gegenstände rückennah tragen

• Rückenteil des Schulranzens/Schulrucksacks: Ergonomische Konturie-

rung, druckstabil, atmungsaktiv – Be-

lüftungsrillen, seitliche Führung, rutschfestes Material

• Brustgurt längen- und höhenverstellbar

Sinnvolle Ergänzungen 

• Becken-/Hüftgurt (abnehmbar) mit weich gepolsterten Beckenflossen

• Schulterhöhenverstellung

• Tunnelzug mit Kompressionseffekt beim Schulrucksack, Kompressionsgurte

• Heftbox

Tipp:

Lasst euch beim Kauf am besten in einem Fachgeschäft beraten. Euer Kind sollte den Ranzen auf jeden Fall Probe tragen.

Das Taschenhaus Stütz in Heilbronn ist ein von der AGR geschultes und zertifiziertes Fachgeschäft für Schulranzen in der Region. Ihr erhaltet ganzjährig von dem fachkundigen Personal alle führenden Marken wie Scout, Mc Neill, DerDieDas, Ergobag, Deuter, Sammies und Step by Step. Es gibt das komplette Angebot an Schulranzen von den Exklusivmodellen bis zu Auslaufmodellen zu Sonderpreisen und preisgünstige Sets von Herlitz, Scooli und Lego. Kunden finden neben Schulranzen auch Schulrucksäcke für Schüler der weiterführenden Schulen. Selbstverständlich bekommt ihr  hier jederzeit qualifizierten und umfassenden Service auch nach dem Kauf.

Kostenlose Parkplätze und ein Reparaturservice mit Leihranzen sind vorhanden.

NEU: Schulranzenberatungstage von Januar bis März und Vereinbarung eines individuellen Beratungstermins

Infos: Das Taschenhaus-Stütz GmbH,  Weinsberger Str. 17/1  74072 Heilbronn, Tel. 07131-942027

www.dastaschenhaus.de