Umwelt beginnt in unseren vier Wänden, diese entscheiden neben Bodenbelag und Einrichtungsgegenständen mit für ein gutes Raumklima. Doch machen wir uns immer die richtigen Gedanken um all die Materialien, welche hierbei zur Verwendung kommen?

Prüfsiegel und Bescheinigungen

layer

 

Viele Prüfsiegel und Bescheinigungen gibt es, doch was sagen diese tatsächlich aus? Es ist gut einmal mehr hinter die Kulissen zu schauen Materialprüfungen bei konstanten Laborklimaparametern sind wichtig, dabei entstehende Emissionen gemessen, sind im Kinderzimmer möglicherweise anders. Und was wurde tatsächlich gemessen, dies stellt sich für uns Baubiologen als häufigste Frage. Längst nicht alle Inhaltsstoffe sind deklariert, unabhängig der Bezugsquellen gilt immer unsere Empfehlung, genau hinzusehen. Dazu gehört auf jeden Fall ein Blick ins Sicherheitsdatenblatt, vor allem bei Baustoffen, Farben usw. Gerade bei Farben sind häufig Konservierungsstoffe wie die Isothiazolinone enthalten, welche längst nicht alle Hersteller deutlich deklarieren. Dispersionsfarben zum Beispiel als oft verwendete Farben enthalten diese, manchmal stehts auch nur als Kürzel wie „MIT“ oder „BIT“ drauf. Je größer die zu streichende Oberflächen bei Wand und Decke, umso mehr Emissionsflächen sind vorhanden.

Mindestanforderung an Farben wären „Silikatfarben“ ohne Konservierungsstoffe. Weitaus besser ist z. B. Naturafix als hervorragender absolut reiner Naturputz anstelle von Kleister, Tapeten, Dispersionen mit all den vielen chemischen Zusätzen. Auch Kalkund Lehmputze sind eine Möglichkeit, diese sollten jedoch auch ohne chemische Zusätze sein. Bei Bodenbelägen sind vor allem Laminat und Vinyl als pflegeleichte Materialien beliebt. Formaldehyd in der Trägerplatte, Weichmacher, Flammschutzmittel und Biozide im Belag, Kleber usw. sind ein Thema. Elektrostatisch auffällige Oberflächen, Synthetikgardinen und Vinyltapeten verursachen ein weiteres negatives Raumklima. All diese Substanzen verursachen mit ihrem Mix einen Cocktail besonderer Art, den wir alle und vor allem die Kleinen mitatmen. Es gibt viele Alternativen für ein gutes, unbedenkliches Raumklima, ein gewisser Mehraufwand in der Verarbeitung und auch teilweise hinsichtlich der Materialkosten lohnt sich für die ganze Familie.

Ihr Baubiologe Paul Layher