Foto: unsplash.com

In unserer modernen Zeit lernen bereits die Kleinsten Multitasking-Fähigkeiten.  Ob dies gut, notwendig oder gar richtig ist, wird sich herausstellen. Die Moderne unserer Zeit bringt bereits das Tablet in die Kinderzimmer unserer Kleinsten. Im Kindi-Zeitalter bereits, um mit den „Großen“ mithalten zu können und um up to date zu sein! Ob dies die Kleinen bereits vorwärts bringt? Sicher,  im Umgang mit PC und Co. machen sie uns etwas vor.

Viele Psychologen unserer Zeit machen sich Gedanken, schreiben Bücher, die Kindheit eilt dahin und geht noch schneller vorüber. Es lässt sich täglich beobachten, wie Kinder immer mehr vereinsamen. Diese sind zwar gesprächig und am Ball der Zeit, aber wie sieht dies innen drinnen aus? Nein, nicht die gute alte Zeit! Trotzdem – was war damals anders? Man hatte seine Familie, den Kindern wurde vorgelesen (dies macht schon lange die jeweilige Technik der Zeit!), sie erfuhren durch Zuhören Konzentration zu lernen und aufzupassen. 

Bereits in den 80-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts begann diese Entwicklung und wird seither immer mehr. Lief damals während dem Spielen oder dem Hausaufgabenmachen ein Märchen oder Musik, sind die Kinder und Jugendlichen von heute nahezu dauerhaft online am Tablet oder Handy, um mit Freunden zu chatten. Davon gibt´s jetzt ja jede Menge im Netz. Nur noch nebenbei werden die Hausis oder ein Spiel gemacht? Mag sich ein jeder Gedanken machen, an dieser Stelle einmal mehr darüber nachzudenken, was vielleicht einem selbst zu kurz kam und was wir verändern wollen.

Die Beobachtungen des täglichen Lebens brachten diesen Beitrag hervor.