Am besten „schön“ und „gut“, das wünscht sich ein jeder, sei auch jedem gegönnt! Doch was gehört zum„schönen Wohnen“? Ist alles, was schön ist, auch mit gesund und unbedenklich gleichzusetzen? Allergien und gesundheitliche Einflüsse manchmal einfach aus einem Einrichtungsgegenstand oder dem Wohnumfeld heraus ausgelöst? Da fragt man sich um mögliche Zusammenhänge, kann doch nicht sein, meint man.

Aus baubiologischer Sicht, insbesondere mit umweltmedizinischer Parallel-Diagnose, sieht man mehr. Wichtig ist, dazu sich im Vorfeld bereits Gedanken zu machen, zu hinterfragen, ganz besonders, wenn schon einzelne Reaktionen der Familienmitglieder bekannt sind. Dann ist ein einfacher Austausch des Inventars oder gar der Umzug des Wohnumfeldes nicht immer die Lösung- es kann – muss aber nicht immer so einfach funktionieren. Insbesondere im Bereich bereits bestehender Auffälligkeiten, Allergien, Erkrankung usw. sucht man und probiert. Stark Betroffene sind regelrecht auf der Flucht und ziehen mehrmals um, ohne Erfolg. Sicher eine Möglichkeit und manchmal auch ein Treffer. Häufig auch nicht. Sicherheit bekommt man bei der genauen Betrachtung des Details. Das erfordert Energie, Mut und Einsatzbereitschaft, sich der Situation zu stellen.

Gutes Leben, da denken wir gerne ans Essen. Dies ist ein besonders wichtiges Thema. Bio-Logisch oder konventionell angebaut? Wieviel Rückstände an allen möglichen Pestiziden und Schadstoffen sind da noch drin? Dies ist jedem eher bewusst, weil wir Nahrung direkt zu uns und aufnehmen. Doch die Luft, die wir atmen, nehmen wir auch direkt auf. Ist diese Luft rein und unbedenklich oder enthält sie etwas, was uns schaden und belasten könnte?

Nicht zu unterschätzen sind dabei auch ganz unterschiedliche Wege und Verbindungen in einem Haus. Man riecht manchmal etwas und fragt sich, woher das kommt. Ist es nur ein unbekannter Geruch oder sind da möglicherweise auch einzelne Allergene enthalten? Und wenn man etwas riecht, ist dies auffällig und auch deutlich wahrnehmbar. Nicht alles ist riechbar und möglicherweise trotzdem ein allergenes Thema. Insbesondere beim regulären Lüften entstehen in einem Haus sehr leicht

Kamineffekte über verschiedene Etagen. Lüften ist natürlich wichtig und gut, doch diese unbewussten Wege sollten richtigerweise unterbunden werden. Denn es ist absolut unkontrollierbar, was darüber in einen Wohnraum einströmen und wie sich ggfs. dies auch immunologisch auswirken kann.

Weitere Informationen finden Sie zu diesem und weiteren Themen unter www.baubiologie-layher.de