„Emotionen regulieren lernen“ – Kitas nahmen am ZNL Forschungsprojekt „EMIL“ teil

Wut, Angst, Traurigkeit, Lust und Freude: Diese Gefühle kennt jeder, egal ob groß oder klein.

Was Kinder aber erst noch lernen müssen, ist der Umgang mit starken Gefühlen und spontanen Impulsen. Die Fähigkeit zur Selbstregulation entwickelt sich im Laufe der Kindheit. Wie erfolgreich man seine Gefühle und sein Verhalten steuern kann, hängt besonders davon ab, wie gut die Steuerungszentrale im Gehirn ausgebaut ist.

Das ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen in Ulm unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer beschäftigt sich seit einigen Jahren intensiv mit dem Thema:

„Exekutive Funktionen und Selbstregulation“

Man weiß, dass diese Funktionen für die bewusste Steuerung von Gefühlen, Gedanken und Verhalten von großer Bedeutung sind. Die Baden-Württemberg-Stiftung hat 2011 das Ulmer ZNL mit der Studie EMIL – Emotionen regulieren lernen beauftragt. In Ulmer infans-Einrichtungen wurden die Teams geschult und das EMIL-Konzept umgesetzt.

Es hat sich gezeigt, dass die Kinder nachweislich von EMIL profitiert haben. Angesichts der positiven Ergebnisse hat die Baden-Württemberg-Stiftung 2014 weitere Mittel zur Verfügung gestellt, um für weitere 24 Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg eine Team-Qualifizierung zum EMIL-Konzept möglich zu machen.

Die beiden AWO Kindertagesstätten Marie Juchacz, Böckingen und Helene Simon, Neckargartach wurden bei den Bewerbungen berücksichtigt und haben als Teams im ersten halben Jahr an Fortbildungen und Teamcoachings teilgenommen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben Anregungen erhalten, wie sie im pädagogischen Alltag viele Gelegenheiten für selbstgesteuertes Tun und soziales Lernen schaffen und die Kinder bei der Entwicklung ihrer exekutiven Funktionen unterstützen können. EMIL wirkt – das ist in den Kitas spürbar.

Infos:

AWO Kindertagesstätte Marie Juchacz, Eduard-Hilger-Str. 33, Heilbronn,

AWO Kindertagesstätte Helene Simon, Jakob-Haspel-Str. 23, 74078 Heilbronn