Es gibt kaum ein Erlebnis, das einschneidender ist, als die Geburt eines Kindes. Kaum erfährt frau, dass sie schwanger ist, werden bereits die ersten Vorbereitungen für das Leben mit Kind getroffen: von Kinderzimmer über das passende Transportmittel, die Kleidung, die Einrichtung nebst Wickelkommode und allem was dazu gehört.  Sobald das Kind geboren ist, beginnen auch schon die ersten Kurse: Pekip, Babyschwimmen, Babymassage und und und….Und wo bleibt dabei die Mutter? Vor lauter Engagement fürs Kind bleibt diese häufig auf der Strecke. Zudem sind zahlreiche Hebammen vollkommen ausgelastet, um die jetzt notwendigen Rückbildungskurse anzubieten, daher haben sich die Fitnesstrainerin Julia Rzepczak und die Physiotherapeutin und Osteopathin Sandra Glässer dem Thema angenommen und bieten, unter anderem, Kurse für Mütter nach der Entbindung an. „Ich bin in meiner zweiten Schwangerschaft zu Sandra Glässer gekommen und seither mit ihr im Kontakt, da wir erkannt haben, wie wichtig eine passende Regenerationszeit nach der Geburt und die anschließende Wiederaufbau-Phase der Körpermitte ist. Denn wie jeder andere Muskel im Körper, so muss auch die Beckenbodenmuskulatur permanent trainiert werden, damit sie nicht abbaut und Probleme verursacht“, erklärt Julia Rzepczak.

„Ich behandle viele schwangere Frauen mit Osteopathie und nach der Entbindung häufig auch deren Kinder sowie die Omas. Und über eine Vertretung einer Hebamme kam ich zu den Rückbildungskursen, die in meinen Augen enorm wichtig sind für die Frauen, um ihren Beckenboden zu stärken. Denn das ist das Zentrum, das zuständig ist für eine bessere Körperhaltung und Stabilität, für mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, mehr Lust und sexuelle Erfüllung“, erklärt Sandra Glässer, die als zweifache Mutter weiß, wovon sie spricht. 

Ihre osteopathischen und physiotherapeutischen  Behandlungen sowie Massagen führt die Therapeutin seit mehreren Jahren in der Bad Rappenauer Riemenstraße 30 durch und ihre Rückbildungskurse seit Ende 2017 in der Friedrichshaller Str. 22 in Bad Friedrichshall. „Vor allem auch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis habe ich gesehen, dass ein unheimlicher Bedarf an Rückbildungskursen besteht, der aktuell über die Hebammen nicht abgedeckt werden kann, da die komplett ausgelastet sind oder überhaupt keine Kurse mehr  anbieten“, so Julia, die daraufhin eine Ausbildung zur Postnataltrainerin absolvierte und seither ebenfalls Rückbildungkurse sowie Kurse mit Baby, im Oedheimer Sportcenter und in der K Fitbase in Ellhofen, anbietet. Entgegen der allgemeinen Tendenz arbeiten die beiden jungen Frauen nicht gegeneinander, sondern miteinander, da sie sich nicht als Konkurrentinnen sehen.  „Wir arbeiten sehr unterschiedlich und sprechen verschiedene Frauentypen an. Merke ich beispielsweise, dass eine Mutter oder ihr Baby Probleme hat, dann schicke ich sie zu Sandra“, so Julia. „Und ich schicke die Mütter, die nach dem Rückbildungskurs bei mir noch etwas mehr für ihren Körper tun wollen, zu Julia“, lacht Sandra. Großen Wert legen beide darauf, die Frauen auf die Zusammenhänge im Köper aufmerksam zu machen und eine Sensibilität für ihren Körper zu entwickeln.  „Das A und O ist die Körpermitte – und das nicht nur nach der Entbindung! Denn ist diese nicht gestärkt, haben wir keine Stabilität, was sich auf den gesamten Köper auswirkt, da alles miteinander verbunden ist. Rückenprobleme, Probleme mit der Atmung, mit dem Zwerchfell,  mit Inkontinenz können die Folge davon sein. Es ist wie bei einem Haus: ohne Fundament – keine Stabilität“, sind sich beide Frauen einig, die darauf hinweisen, wie wichtig ein bewusstes Training ist. 

„Viele Frauen trainieren häufig nach den Geburten intensiv, nur um so schnell wie möglich einen flachen Bauch zu erzielen, machen aber durch falsches Trainieren unglaublich viel kaputt. Daher ist es uns wichtig, über die Körperzusammenhänge aufzuklären und aufzuzeigen,  wie ein Einstieg direkt nach einer Schwangerschaft oder auch Jahre danach aussehen kann!“