Im KiTa- und Familienalltag werden die Weichen für ein gesundes Aufwachsen gestellt. Der Kindergarten Rosenberg in Öhringen nutzt das AOK-JolinchenKids-Programm, um Kids und Eltern für einen gesünderen Lebensstil zu motivieren. „Äpfel und Salat sind wichtig, die müssen mit“, sagt der fünfjährige Torben und belädt zusammen mit seinen Freunden unter Anleitung von Erzieherin Denise Gerke einen langen Holzzug mit gesunden Le- bensmitteln. Auf den Waggons stapeln sind Bananen, Karotten, Haferflocken und Paprika. Die Kinder wissen genau, welche Produkte auf den JolinchenKids-Zug gehören und welche nicht: Zucker und Schokoriegel dürfen nicht mitfahren. Um Interesse bei den Vorschülern zu wecken, nutzt Denise Gerke die Sprach- und Bilderwelt einer Entdeckungsreise mit dem Plüschtier-Drachen. Jolinchen nimmt die Kleinen mit ins „Gesund-und-lecker-Land“, in den „Fit-mach-Dschungel“ und auf die Insel „Fühl-mich-gut“. Die Ernährungspyramide wird altersgerecht vermittelt.

Nachdem die Wagen beladen sind, bereiten die Kinder mit Unterstützung der Erzieherin ihr Pausenfrühstück zu. Sie stehen in der Küche und schnippeln voller Hingabe Gemüse und Obst. „Jolinchen kennt alle Ge- heimnisse von gesundem Essen“, erklärt Laurenz und Leonie fügt an: „Er ist neugierig und schaut ins Vespertäschchen“. Die Freude ist groß, wenn das Plüschtier das mitgebrachte Essen lobt. Denise Gerke: „Wir verbieten zwar keine Süßigkeiten, doch das Urteil des kleinen Drachens ist Ansporn für die Kinder, sich gesund zu ernähren“. Diese würden auch die Eltern animieren, mehr gesundes Essen auf den Speiseplan zu bringen. AOK-Fachkräfte schulen die Erzieherinnen als wirkungsvolle Multiplikatoren und stehen bei Elternabenden Rede und Antwort. Daneben liefert die Gesundheitskasse kostenlos eine Materialkiste mit Holzzug, Handpuppe, einer umfassenden Ideensammlung für Entspannungsstunden und Ernährungsaktionen. Die 75 Kids des städtischen Rosenberg-Kindergartens essen jetzt mehr frisches Obst und weniger kalorienreiche Lebensmittel. Sie trinken Wasser und ungesüßten Tee statt Softdrinks. Daneben sorgen Wald-, Wiesen- und Turntage für Bewegung. Spielerische Entspannungsübungen mit Erzieherin Eleonore Milian helfen den Mädchen und Jungen im Trubel des Kindergartentages zur Ruhe zu kommen. Sie massieren sich gegenseitig den Rücken mit Igel-Bällen oder tauchen ihre Füße abwechselnd in warme und kalte Bäder, die herrlich duften. Kindergartenleiterin Jutta Granitza: „Das JolinchenKids- Konzept ist schlüssig und lässt sich ohne Probleme umsetzen. Was die AOK hier leistet, ist vorbildlich. Die Kinder, die Erzieherinnen und auch die Eltern sind begeistert!

JolinchenKids kurz erklärt

JolinchenKids ist ein Kita-Programm zur Förderung der Gesundheit von Kindern bis sechs Jahre. Das Schulungsmaterial ist im Kindergartenalltag leicht einzusetzen und erfüllt gleichzeitig Anforderungen, die dem Bildungsauftrag der Einrichtungen entsprechen. Im Fokus stehen die Themen Ernährung, Bewegung und seelisches Wohlbefinden. Die Umsetzung der Themen erfolgt sowohl über Aktivitäten, als auch über die Schaffung und Aufrechterhaltung von Rahmenbedingungen, die ein gesundes Aufwachsen und Arbeiten in der Kita ermöglichen. Ein besonderes Augenmerk legt das Programm darauf, die Eltern aktiv einzubinden. Ziel ist es, die Gesundheitsthemen auch in den Familienalltag einzubauen und die Gesundheit der Erzieherinnen zu fördern. Ziel ist es, dass die teilnehmenden Kindergärten gesundheitsfördernde Maßnahmen in den Alltag integrieren und dort dauerhaft verankern. Das Projekt wurde von der AOK gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis entwickelt. Es ist Teil der Initiative „Gesunde Kinder – gesunde Zukunft“. KiTas der Region können kostenfrei an dem Programm teilnehmen.
Weitere Informationen im Internet unter www.jolinchenkids.de