Kulturpalazzo 2019: Kultur & Charity vom Feinsten 

Auch im zwölften Jahr schaffen es die Macherinnen und Macher des Kulturpalazzo`s immer noch, die Messlatte wieder ein kleines Stückchen höher zu legen. In der ausverkauften Flina in Flein kamen 500 Gäste in einen kulturellen Hochgenuss der besonderen Art mit „Helge und das Udo“. Insgesamt wurden 40.000 Euro für Kinder- und Jugendprojekte in der Region ausgeschüttet. 

Dass der Kulturpalazzo eines der kulturellen Top-Events in der Region ist, hat sich seit langem herum gesprochen. Die tolle Atmosphäre und die sorgfältig ausgewählten Künstler sorgen seit Jahren dafür, dass die Eintrittskarten heiß begehrt sind. Und so ist die Flina auch dieses Jahr bereits eine Stunde vor Beginn sehr gut gefüllt. Als der ehemalige Neckarsulmer Oberbürgermeister Joachim Scholz und Vizevorsitzende des Vereins miteinander e.V. später die Gäste begrüßt, ist kein einziger Sitzplatz mehr frei. 

Ganz besonders begrüßt Joachim Scholz die Spender und Sponsoren und dankt ihnen ihr nachhaltiges Engagement. Viele unterstützen den Kulturpalazzo bereits seit Jahren, darunter auch Porsche Heilbronn und Omnibus Müller, die ihre tollen Fahrzeuge vor der Halle platziert hatten. Eingetaucht in ein buntes Farbenspiel der aufblasbaren Leuchtskulpturen von Sponsor hms easy stretch. 

Dann kommen Helge und das Udo auf die Bühne. Nach einer kurzen Warmlaufphase geben die beiden Wortakrobaten mit ihrem sechsten Programm »Läuft!« richtig Vollgas. Und wie es läuft! In einer ganz besonderen Mischung aus Anspruch und Unfug, aus Handwerk und Blödsinn, aus Anarchie und Präzision ziehen sie das Publikum in ihren Bann. Filmklassiker wie Alien und E.T. werden dabei ebenso verbal „verarbeitet“ wie Lötkolben – mit denen einer der Gäste handelt – und den beiden damit eine willkommene Steilvorlage für einen atemberaubenden „Fachvortrag“ liefert. Hier sind absolute Vollprofis am Werk und dies merkt man auch beim Applaus: Immer wieder stark aufbrausend und zum Abschluss Standing Ovations! Was für ein Abend! 

Es folgt die Scheckübergabe, der eigentliche Höhepunkt des Charity-Events. Vertreter der Spendenempfänger sowie von Sponsoren wie der Awares GmbH, der Kachel GmbH und der Xactools GmbH sind auf der Bühne, als der Vereinsvorsitzende Andreas Fischer den Scheck mit der diesjährigen Gesamtspendensumme von 40.000 Euro präsentiert. Das Geld wird unter dem Verein Autismus Heilbronn e.V., dem Kinderprojekt KiP, der Krümelkiste der Caritas sowie den Nord- und Südstadtkids aufgeteilt. Doch dabei wird es nicht bleiben. Andreas Fischer kündigt weitere Ausschüttungen für das laufende Jahr sowie insbesondere bei dem neuen Veranstaltungsformat „Württemberger Köpfe“ im Juli 2019 an. 

 Eigentlich wäre zu diesem Zeitpunkt der offizielle Teil der Veranstaltung zu Ende, doch unter den Gästen gibt es den ganzen Abend nur ein Thema: Der miteinander-Kinderbus und was wirklich passiert ist. Auf Nachfrage von Joachim Scholz schildert Andreas Fischer seine Erlebnisse als Beifahrer von Andreas Heinrich, als der miteinander-Kinderbus Feuer fing und ausbrannte. Auf der Fahrt nach Berlin sei der Motor in Brand geraten und der Kinderbus wurde innerhalb kürzester Zeit ein Raub der Flammen. Großartig sei die Solidarität, die der Verein in dieser niederschmetternden Situation erfährt. „Zahlreiche Hilfsangebote seien eingegangen und pünktlich zur Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn wird ein neuer Kinderbus für die Kinder und Jugendlichen zur Verfügung stehen!“ versichert Andreas Fischer. Auch die Unterstützung durch die über 300 prominenten Persönlichkeiten für das einzigartige Kinderprojekt sei ungebrochen. 

Es folgt ein wundervoller und langer Abend mit leckerem Fingerfood von Andreas Müller und seinem Catering-Unternehmen Better Taste. Die Stimmung unter den Gästen ist hervorragend und so ist es kein Wunder, dass die letzten Gäste erst weit nach Mitternacht den Heimweg antreten. Kaum sind die letzten Gäste verabschiedet, sind die Ehrenamtlichen nochmals voll gefordert. Es muss abgestuhlt und aufgeräumt werden, damit die Halle am nächsten Morgen besenrein zurückgegeben werden kann.