Was gibt es Schöneres, als endlich, nach einer 9- monatigen Schwangerschaft, seinen kleinen Schatz im Arm zu halten? Voller Staunen betrachtet man immer wieder dieses einzigartige Wunder und kann sich gar nicht satt sehen. Am liebsten möchte man den Moment festhalten.  Nichts einfacher als das! Die Bad Rappenauer Fotografin Laura-Maria Fischer reist mit Sack und Pack an, um in gewohnter Umgebung natürliche und vor allem ungestellte Bilder aufzunehmen. 

Getreu dem Zitat des französischen Regisseurs Robert Bresson,  „Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre!“, was auf ihrer Internetseite zu lesen ist, hält sie gekonnt und spielerisch ganz persönliche Momente für die Ewigkeit fest. „Ich liebe es, den flüchtigen Augenblick, das Unvorhergesehene einzufangen, daher genieße ich die homeshootings so: wenn kleine Kinder spielen, durch die Wohnung watscheln, mit dem Papa oder der Mama Spaß haben. Neulich hatte ich einen Termin bei einem jungen Paar mit einem achtwöchigen Baby. Dabei sind unglaublich ausdrucksstarke und vor allem authentische Bilder entstanden, wie der Vater mit seinem Baby auf dem Boden liegt und mit ihm schmust. Jede Familie ist individuell, darauf stelle ich mich ein und zeige diese Individualität in meinen Bildern“, freut sich die leidenschaftliche Fotografin, die bei jedem Shooting viel Liebe und Herzblut einfließen lässt und ihren ganz persönlichen Stil des Fotografierens entwickelt hat.

Großen Wert legt die Fotografin darauf, dass die Bilder eine aktuelle Momentaufnahme in natürlicher Umgebung, ohne jeglichen Zeitdruck, wieder spiegeln. „Stelle ich fest, dass die Eltern angespannt sind, fordere ich sie dazu auf mit dem Kind zu spielen und der Stress ist weg. Das erfordert natürlich Zeit, die beim Fotografieren von Familien mit kleinen Kindern notwendig ist, um perfekte Bilder zu bekommen. Mit „perfekt“ meine ich nicht DIE perfekte Familie, perfekt gekleidet, in der perfekten Wohnung. Viel wichtiger ist es doch, eine Momentaufnahme des gemeinsamen Glücks in der Familie einzufangen und festzuhalten“,  so die jun-ge Frau, deren Stil des Fotografierens großen Anklang findet, weshalb sie nicht nur im Stadt- und Landkreis im Einsatz ist sondern weit darüber hinaus. 

Neben dem Fotografieren von Neugeborenen, Kindern sowie Familien, hat sich die kreative, junge Frau vor allem einen Namen gemacht bei dem Fotografieren von Hochzeiten. Immerhin ist sie in diesem Jahr an über 30 Wochenenden im Einsatz. Auch hierbei überzeugt sie durch ihre individuellen Bilder, auf denen sich die Paare wiedererkennen. „Für mich gibt es nichts Schöneres, als besondere Momente und liebevolle Details in Bilder einzufangen und so eine passende, individuelle Geschichte zu erzählen. Meine Intension ist es, dass das jeweilige Paar beim Betrachten ihrer Bilder wieder eintauchen und fühlen kann, was dieser einzigartige Tag für sie so besonders gemacht hat“, so Fischer weiter, die einen großen Teil der Hochzeitspaare wieder sieht: zum Fotoshooting mit dem Babybauch. „Die meisten bevorzugen Aufnahmen in der Natur. Und nicht selten werde ich dann wieder gebucht, wenn das Baby da ist und meistens dann auch, wenn eine zweite Schwangerschaft folgt, zum Aufnehmen von Familienbildern“, lacht die Fotografin, deren größtes Glück es ist, wenn sie hört: „Wow, so habe ich mich noch nie gesehen“. Denn dann ist es ihr gelungen, eine bestimmte Geste, einen besonderen Moment, ein strahlendes Lächeln einzufangen. 

Infos: Laura-Maria Fischer, Bad Rappenau, Handy: 0151/40042289

fotografie@laura-maria-fischer.de