Totalschaden: Der miteinander-Kinderbus

Der 14. Januar 2019 ist ein rabenschwarzer Tag in der Vereinsgeschichte von miteinander e.V.. Auf dem Weg nach Berlin gerät der Kinderbus aufgrund eines technischen Defekts in Flammen und brennt völlig aus. Der Sachschaden beträgt ca. 30.000 Euro. Der Auftritt auf der Bundesgartenschau ist trotzdem sicher. 

Es ist kurz vor 1 Uhr nachts auf der Autobahn bei Boxberg als Andreas Fischer und Andreas Heinrich vom Verein miteinander e.V. einen sehr starken Benzingeruch im miteinander-Kinderbus wahrnehmen und wenige Sekunden danach einen starken Knall. Da sieht Andreas Fischer schon im Rückspiegel die Flammen am Heck des Kinderbusses und Fahrer Andreas Heinrich gelingt es trotzdem noch das Fahrzeug sicher auf dem Standstreifen zum Halten zu bringen. 

Nur mit dem Nötigsten verlassen beide fluchtartig das Fahrzeug und alarmieren die Feuerwehr. Rasend schnell breitet sich das Feuer im Heck des Busses aus und nach wenigen Minuten brennt der gesamte hintere Teil lichterloh. Nach ca. 15 Minuten treffen die ersten Einsatzkräfte ein, bis zum Ablöschen des Fahrzeugs vergeht über eine halbe Stunde. Die Flammen hinterlassen ein Bild der Verwüstung, der Kinderbus wird ein Raub der Flammen. Totalschaden. 

Andreas Fischer und Andreas Heinrich bedanken sich noch bei den Einsatzkräften und setzen dann ungeachtet der Ereignisse ihre Reise nach Berlin fort. Das Kinderbus-Buch sowie die Kamera konnten sie retten und in Berlin warten prominente Unterstützer auf den Kinderbus. Das Entsetzen über den Verlust des Kinderbusses ist bei allen groß, aber ARD Reporterlegende gibt die Parole des Tages aus: „Jetzt erst recht“. Und so sind Thomas Oppermann, Ralf Stegner, Wolfgang Kubicki, Aiman Mazyek und Graf Lambsdorff mit Freude dabei und schreiben aufmunternde Worte in das Busbuch. 

Parallel wurden gestern vom Vereinsvorsitzenden Andreas Fischer und dem Beiratsvorsitzenden Dr. Uwe Deuster alle notwendigen Schritte für die schnelle Ersatzbeschaffung eingeleitet. „Der Verlust des Kinderbusses ist zwar niederschmetternd und traurig, aber selbstverständlich werden wir mit einem neuen Kinderbus auf der Bundesgartenschau 2019 präsent sein.“ so Andreas Fischer. Und Andreas Heinrich ergänzt: „ Hauptsache, es ist niemand zu Schaden gekommen, alles andere bekommen wir mit noch mehr Engagement in den Griff!