Jede Mutter weiß: Wenn sie ausfällt, kann zu Hause ein regelrechtes Chaos ausbrechen. Und wenn Mama ins Krankenhaus oder in die Kur muss und Papa arbeitet, wird es richtig schwierig. Hier kann der Maschinenring weiterhelfen. Qualifizierte, als Dorfhelferinnen oder Hauswirtschafterinnen ausgebildeten Haushaltshilfen kümmern sich um Kinderbetreuung, Kochen, Bügeln, Waschen, Putzen sowie Gartenarbeit. Die Kosten übernimmt in der Regel die Krankenkassen.

Zappelino sprach mit einer betroffenen, zweifachen Mutter, die in den letzten Jahren gleich mehrmals die Hilfe des Maschinenrings Hohenlohe in Anspruch nehmen durfte.

Zappelino: Weshalb waren Sie auf die Hilfe des Maschinenrings angewiesen?

Frau Schmitt (Name geändert – Anmerkung der Redaktion): Ich habe die Hilfe des Maschinenrings bereits zwei Mal in Anspruch genommen. Zum einen hatte ich vor zwei Jahren einen Skiunfall. Dabei wurde mein Oberschenkel zertrümmert. Mein Mann ist voll erwerbstätig und meine Kinder waren damals 9 und 13 Jahre alt. Während des Krankenhausaufenthaltes war jemand im Haushalt bei meinen Kindern und der pflegebedürftigen Oma, die noch mit im Haushalt lebt. Auch in der Anfangszeit, als ich wieder zu Hause war, kam eine Haushaltshilfe, da ich an Krücken laufen musste und sehr eingeschränkt war. Das war ein echter Segen. Im März diesen Jahres hatte ich dann einen Autounfall und lag für mehrere Tage in der Unfallchirurgie. Der Unfall passierte abends um 17:00 Uhr und bereits am nächsten Tag hatte ich Unterstützung durch den Maschinenring. Auch wenn der Unfall schon einige Wochen zurückliegt, kommt zweimal wöchentliche eine Haushaltshilfe, um die schweren Tätigkeiten auszuführen. Ich arbeite zwar seit 4 Wochen wieder und kann normal gehen, aber einfach noch nicht schwer heben.

Zappelino: Wie wurden Sie auf den Maschinenring aufmerksam?

Frau Schmitt: Eine Bekannte hat mir den Maschinenring wärmsten empfohlen.

Zappelino: Wie kamen denn ihre Kinder damit zurecht, dass plötzlich jemand Fremdes zu Hause ist?

Frau Schmitt: Gut, auch wenn wir verschiedene Haushaltshilfen hatten, machte ihnen das keinerlei Probleme. Die Haushaltshilfen, die wir hatten, waren sehr gut ausgebildet, z.B. als Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, Hauswirtschaftsleiterin bzw. Technikerin für Hauswirtschaft, was einfach perfekt war. Damit war einfach eine sehr kompetente Führung des Haushaltes gewährleistet. Ich musste nicht groß sagen, was zu tun war – sie haben genau gesehen, was nötig war und haben den Haushalt in Schuss gehalten und dazu haben sie noch perfekt gekocht! Da merkt man einfach, dass sie auf dem Gebiet echte Profis sind.

Zappelino: Können Sie den Maschinenring uneingeschränkt weiterempfehlen?

Frau Schmitt: Ja! Es war super! Vor allem, dass der Maschinenring sofort reagiert und eine Haushaltshilfe innerhalb kurzer Zeit vor Ort ist.

Zappelino: Und wenn mal „die Chemie“ nicht stimmt zwischen Haushaltshilfen und betroffener Familie?

Frau Schmitt: Das ist auch kein Problem. Man wendet sich an die Geschäftsleitung und bekommt Ersatz. Wir hatten großes Glück. Bei uns hat es wunderbar geklappt. Egal, ob die Haushaltshilfen kleine oder große Kinder oder auch keine hatten: es war einfach ideal. Sie haben meinen Kindern geholfen, wenn es nötig war, sie aber wursteln lassen,wenn sie alleine klar gekommen sind.

Zappelino: Was zeichnet eine gutes Haushaltshilfe aus?

Frau Schmitt: Sie sollte sich einfühlen können, wie eine Familie tickt. Und sie sollte sehen, wo es am meisten brennt.

Zappelino: Was können Sie abschließend sagen?

Frau Schmitt: Es war für mich eine Riesenhilfe, ohne die ich aufgeschmissen gewesen wäre. Ich habe das richtig geschätzt und werde es vermissen!