Das Halloweengemüse begeistert nicht nur als Herbstdekokuerbis-gnocchi_45334390_s

 

1,4 kg Hokkaidokürbis, 200 g Weizenmehl, 1 Ei, 4-5 EL geriebener Parmesan, Salz, Muskatnuss, 250 g Tomatensauce, Parmesan zum Bestreuen

Kürbisse gibt es in verschiedensten Größen, Farben und Formen. Für viele läutet der Kürbis den Herbst ein und in immer mehr Ländern werden aus den Kürbissen grimmige Gesichter geschnitzt. Ein beliebter Brauch, um an Halloween böse Geister und Hexen zu verjagen. Einer der beliebtesten ist der Hokkaidokürbis, nicht zuletzt deshalb, weil man ihn mit Schale verarbeiten kann. Die vielseitigen Zubereitungsmöglichkeiten und die lange Haltbarkeit bescheren ihm zusätzlich viele Fans. Er schmeckt leicht nussig bis süß, weshalb er auch bei Kindern beliebt ist. Der Hokkaidokürbis hat wegen seines geringen Wassergehalts eine hohe Nährstoffdichte. Insbesondere das Betacarotin, welches der Körper in Vitamin A umwandelt und dem Kürbis sein besonders intensives Orange verleiht, ist hier von Bedeutung. Der hohe Gehalt an Vitamin C bietet eine ideale Stärkung des Immunsystems für das bevorstehende Herbstwetter. Außerdem enthält er eine beachtliche Menge an B-Vitaminen, Eisen, Magnesium und Folsäure. Mit der Klopfmethode (mit dem Fingerknöchel) lässt sich der Reifegrad bestimmen – klingt er hohl so ist er gut zum Verarbeiten. Grade wenn man den Kürbis mit Schale verzehren möchte und eine Schadstoffbelastung in der Schale umgehen möchte, ist der Einkauf beim Bio-Anbieter zu empfehlen.

Ökokiste vom Hof Engelhardt

Zum Beispiel über die Ökokiste vom Hof Engelhardt. Denn dort wird er nach strengen Bioland- Richtlinien direkt angebaut. Viele weitere Bio-Produkte sowie eine Kochkiste mit einer Weiterverarbeitung der Kürbis-Gnocchi können Sie ganz einfach auf der Homepage bestellen.

Zubereitung

Den Kürbis gründlich waschen, in nicht zu dünne Spalten schneiden, entkernen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Den Kürbis im vorgeheizten Ofen bei ca. 180°C 30-40 Minuten backen bis er weich ist. Dann pürieren und das noch warme Kürbismus mit den restlichen Zutaten gut vermischen. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Aus dem Kürbisteig mit einem Teelöffel kleine Klößchen ausstechen und im Wasser so lange kochen, bis die Gnocchi an der Oberfläche schwimmen. In der Zwischenzeit etwas Tomatensauce erhitzen. Gnocchi mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und mit der Tomatensauce vermischen. Mit Parmesan bestreuen.

Tipp: Man kann den Kürbis auch in Wasser kochen. Nach dem Abgießen durch die Kartoffelpresse drücken und auf dem heißen Herd die Flüssigkeit ausdämpfen lassen.

Gutes Gelingen Euer Ökokisten-Team vom Hof Engelhardt

Schönenberg 2, 74547 Untermünkheim