Rezeptzutaten für 24 Maultaschen (einfriergeeignet)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1 Packung Nudelteig 

250 g Spinat

300 g Champignons

400 g Zwiebeln

125 g Semmelbrösel

3 Eier

40 g geriebenen Parmesan

2,5 TL Salz, Pfeffer

Für die gerösteten Zwiebeln und die Pilz-Rahmsauce

400 g Zwiebeln

30 g Butter

100 g Champignon

200 ml Sahne

 

 

Champignons können so vielseitig verwendet werden und scheinen für den modernen Haushalt erfunden zu sein. Sie sind das ganze Jahr über erhältlich und werden küchenfertig angeboten. Ein langes Putzen ist nicht nötig, ein kurzes Abreiben mit dem Küchentuch oder das Säubern mit einem Backpinsel genügen.  

Auch den Kleinen schmecken Pilze häufig sehr gut. Woher kommt das? Das liegt daran, dass gebratene Pilze sehr nach Umami schmecken. Um-was? Umami ist die fünfte Geschmacksrichtung neben süß, sauer, salzig und bitter. Dieses Lehnwort kommt aus dem Japanischen und heißt so viel wie „schmackhaft, würzig“.  Schon in der Muttermilch saugen wir Umami auf und so ist dies ein Urgeschmack, den wir mit gesunden, wohltuenden Lebensmitteln verbinden. In industriell hergestellten Lebensmitteln versucht man den Geschmack der Verbraucher zu überlisten und ihnen dieses positive Erlebnis zu vermitteln: Künstlich hergestelltes Glutamat wird zugesetzt. Es suggeriert dem Gehirn „Achtung, hier kommt ein proteinreiches, gesundes Lebensmittel“ und das mit Glutamat versetzte Lebensmittel wird als besonders schmackhaft wahrgenommen. Diesen eigentlich positiven Effekt kann man dazu nutzen, Kindern unbeliebte Gemüsesorten, wie beispielsweise Spinat, näher zu bringen, indem man von Natur aus umamireiche Lebensmittel wie Pilze verwendet.

Kurz gesagt: Umami ist ein natürlicher Geschmack, der in vielen Lebensmitteln vorkommt. Man kann ihn bewusst nutzen, um Dinge schmackhafter zu machen, sollte aber von der Zugabe von Glutamat, gerade bei Kindern, absehen.

Und so einfach geht´s:

Spinat putzen, waschen und fein hacken. Pilze ebenfalls fein würfeln. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Butter in der Pfanne erhitzen und  Zwiebel darin glasig dünsten. Pilze zugeben  und weitere 5 Minuten dünsten. Spinat zugeben und so lange dünsten bis alle Flüssigkeit verdampft ist. Die Masse etwas abkühlen lassen, Semmelbrösel, Eier, Salz, Pfeffer zugeben und mit einem Rührlöffel zu einem glatten Teig verkneten.

Nudelteig aufrollen und längs in 6 gleiche Teile schneiden. Pilzmasse auf die Teigplatte streichen und dabei den Rand frei lassen. Die Ränder mit etwas Wasser einpinseln und von der breiteren Seite her aufrollen. Mit einem Kochlöffelstiel je nach Wunsch in 4 oder 5 gleiche Stücke aufteilen und in siedendem Wasser je nach Größe in 15 Minuten garen.

Mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen.

Für die gerösteten Zwiebeln 400 g Zwiebeln schälen und in dünne  Ringe schneiden. In der Butter langsam glasig dünsten und leicht anbräunen lassen. Für die Pilzrahmsauce Champignons in Scheiben schneiden und in wenig Butter dünsten, mit Sahne ablöschen und etwas einkochen lassen. Zusammen servieren.

Die Ökokiste Hohenlohe wünscht guten Appetit!