Der ungeschickte Student Anselmus sitzt zwischen den Stühlen: Er hat sich in Serpentina verliebt, eine wunderschöne Schlange, die in einer fremden Sprache zu ihm spricht und die Tochter eines Salamanders ist. Zugleich macht ihm Veronika, die Tochter des Konrektors Paulmann, schöne Augen: die ideale Gattin, vorausgesetzt, er ist bereit, die Karriereleiter hochzuklettern. Während Anselmus für den kauzigen Archivarius Lindhorst fremdländische Schriften kopiert, beginnt er um seinen Verstand zu fürchten. Wird er sich am Ende für eine Welt voll magischer Kräfte, Geister und Zauberwesen oder für ein Leben bei klarem Verstand mit materieller Sicherheit entscheiden?

„Der goldne Topf“ ist Ernst Theodor Amadeus Hoffmanns berühmteste romantische Märchennovelle. Die Geschichte über die Macht der Poesie und ihre gewaltige Bildsprache wird von der Württembergischen Landesbühne Esslingen mit punkigem Touch und überraschenden Wendungen auf die Bühne gebracht.

Die Aufführung am Donnerstag, 23. Januar 2020, in der Stadthalle Künzelsau beginnt um 19.30 Uhr, Einlass ist um 18.30 Uhr. Eintrittskarten gibt’s für 14 Euro, ermäßigt neun Euro und für Schulklassen für drei Euro, bei Tabakwaren Brückbauer, Telefon 07940 2721 und der Stadtverwaltung Künzelsau, Renate Kilb, Telefon 07940 129-121, E-Mail renate.kilb@kuenzelsau.de sowie an der Abendkasse. Weitere Informationen: www.kuenzelsau.de/kulturprogramm.