Was wäre geeigneter, um Kunstkurse anzubieten als ein 50 qm großer, lichtdurchfluteter Raum in einem stilvoll renovierten alten Schloss in zentraler Lage?

Das über 400 alte Greckenschloss, das mit seinem charakteristischen Giebel das historische Ortsbild von Kochendorf prägt, beherbergt sowohl die Volkshochschule, die Kernzeitenbetreuung, drei Klassen der Grundschule, die Musikschule und die Malschule „KunstKreativReich“, die ihre Anfänge im Privathaus der ehemaligen Kunstschulleiterin Barbara Kraus in Untergriesheim nahm. Da die Nachfrage immer größer wurde, erfolgte ein Umzug ins Greckenschloss und damit verbunden der erfolgreiche Ausbau der Kunstschule, die neben Kurse für Kinder auch ein Angebot für Erwachsene im Programm hat. Anfang Januar übergab die Kunstschulgründerin die Leitung an Christel Hanke, die bereits seit 2012 zahlreiche Kurse federführend leitet. „Damit erfüllt sich für mich ein großer Traum, den ich schon ewig träume: meine eigene Kunstschule“, freut sich die gebürtige Balingerin, die schon seit Kindesbeinen an für Kunst brennt und nach einem Studium der Werbewirtschaft mehrere Semester Kunst studiert hat. „Eigentlich wollte ich direkt nach meinem Abitur Kunst studieren, hatte aber nicht den Mut gefasst, nachdem alle mir abgeraten hatten. Jetzt bin ich eben über Umweg ans Ziel gelangt“, freut sich die Mutter zweier fast erwachsenen Kinder, die durch den Tipp einer Freundin auf die Kunstschule aufmerksam wurde. Sie legte der damaligen Leiterin ihre Kunstmappe vor, was auf Zustimmung stieß und führte daraufhin den ersten Malkurs für Kinder durch.

Kunstkurse für Kinder sowie Erwachsene

Bereits nach kurzer Zeit folgten weitere Kurse, die sie mit viel Begeisterung übernommen hat: sowohl die laufenden Kurse für Kinder ab 4, 6, 8 oder 10 Jahren als auch die Mama-Kind-Kurse, die sehr gut ankommen. „Damals kam ein Gruppe junger Müttern auf uns zu mit dem Wunsch, einen Kurs für die ganz Kleinen anzubieten. Das macht wirklich ausgesprochen viel Spaß! Die Kleinen sitzen auf dem Tisch und sind ganz begeistert dabei. Die Mütter müssen natürlich mitmachen“, lacht die Leiterin, die zahlreiche Ideen für ihre Kunstschule hat. Angefangen vom Friedrichshaller Ferienprogramm, bei dem die Kinder nicht nur selbst kreativ werden dürfen, sondern auch mit einem bekannten Maler vertraut gemacht werden. „Mir ist auch wichtig, dass die Kinder einen kleinen Einblick in die Kunstgeschichte bekommen und vor allem auch, dass sie das Sehen lernen. Denn erst wenn man gut beobachtet, kann man das Gesehene wiedergeben“, erklärt Christel Hanke, die immer wieder Stillleben zum Abzeichen oder Malen aufbaut, um mit den Kindern das richtige Sehen zu üben. Nach einem anfänglichen Begrüßungsritual nehmen die Kinder ihre Plätze ein und beginnen mit dem Malen. „Ich lege großen Wert darauf, dass die Kinder aus sich heraus malen und nicht irgendwelchen Anforderungen gerecht werden müssen. Bei mir dürfen sie malen, wie sie gerne möchten. Ich biete ihnen Anregungen, stehe bei Fragen zur Verfügung, lasse ihnen bei der Umsetzung ihrer kreativen Ideen freie Hand, was immer wieder zu absolut tollen Ergebnissen führt“, sagt die Künstlerin und zeigt die Pop-Art-Etiketten, die Kinder in Anlehnung an die Pop-Art-Kunst von Andy Warhol angefertigt haben. Neben den Kinderferienprogramm bietet Christel Hanke sowohl Kindergeburtstage in ihrem Atelier an als auch Aktionen für Erwachsene und Kinder ab Herbst in der Volkshochschule. Außerdem hat sie zahlreiche Ideen für kreative Beiträge zu den Aktionstagen in Bad Friedrichshall. „Passend zum Motto des Straßentheaterfests „Let it flow- alles bewegt sich“ bemalen wir große Tücher mit Schnecken, Spiralen, Wellen und allem, was mit Bewegung zu tun hat“, so die einfallsreiche Künstlerin, die auch auf Wunsch Auftragsarbeiten ausführt und ihr Atelier für alle Interessierten gerne öffnet. Mit Spannung erwartet sie alles, was noch kommen wird.

Infos: KunstKreativReich, Lindenstrasse 2, Bad Friedrichshall Tel. 07139/3534 oder 0176 /4116 6530, www.kunstkreativreich.de